Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Slogan: Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.
Erzieherinnen spielen mit Kindern am Tisch

Über das Programm

Der Integrationskurs fördert gesellschaftliche Teilhabe und Chancengleichheit von Zugewanderten in Deutschland. Die Teilnahme an einem Integrationskurs kann jedoch erschwert sein, wenn die Teilnehmenden für nicht schulpflichtige Kinder Sorge tragen und deren Betreuung nicht sichergestellt ist.

Um Eltern mit Kindern im nicht schulpflichtigen Alter die Teilnahme an einem Integrationskurs zu erleichtern, startet im Januar 2022 das Bundesprogramm „Integrationskurs mit Kind: Bausteine für die Zukunft" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Das Programm fördert das Angebot einer integrationskursbegleitenden Kinderbeaufsichtigung durch Kursträger. Eltern mit noch nicht schulpflichtigen Kindern können so einen Integrationskurs besuchen – auch, wenn sie noch keinen Betreuungsplatz in einer regulären Kita oder Kindertagespflege haben. Qualifizierte Fachkräfte beaufsichtigen die Kinder bzw. erwerben tätigkeitsbegleitend die Qualifikation.

Davon profitieren die Kursteilnehmenden und ihre Familien. Kinder und Eltern können erste Erfahrungen mit institutioneller Kindertagesbeaufsichtigung sammeln und Vertrauen aufbauen.

mehr

Antragsverfahren

Das Bundesprogramm „Integrationskurs mit Kind: Bausteine für die Zukunft" läuft von 2022 bis Ende 2023. 

Das Programm richtet sich an Träger, die Integrationskurse anbieten. 

Die Antragstellung für interessierte Kursträger ist seit dem 15. Oktober 2021 möglich.

Registrierung für die Antragstellung

Häufig gestellte Fragen (FAQs) zum Antragsverfahren sowie rund um das Bundesprogramm 

4 Personen schauen in Kamera
Linkgrafik zum Hauptportal 'Fruehe-Chancen'

Service